Sie sind hier

Projekte

08.08. - 31.08.2021 | Crossmedia-Kampagne "Bielefeld macht sich"

Eine multimediale Kampagne einschließlich stadtweiter Plakatierungen und Anzeigen liefert den Startschuss für die Arbeit der City-Managerinnen im City.Team: „Bielefeld macht sich“ ist auf großflächigen Plakaten zu lesen, „stark für die Innenstadt“ und „anziehend im Zentrum“ lauten die anschließenden Texte. In Kombination mit lebendigen Shopping- und Gastro-Motiven aus der Bielefelder Innenstadt soll die Kampagne vor allem Neugier wecken und die Aufmerksamkeit der Bielefelderinnen und Bielefelder aufs Stadtzentrum lenken.  Die Kampagne wird durch ein „City-Gewinnspiel“ ergänzt. Zu gewinnen gibt es Bielefeld-Pakete im Wert von jeweils über 100 Euro.

 


Der Süsterplatz als Reallabor

Welche Routen bevorzugen Besucher:innen der Innenstadt? Welche Bereiche werden häufig frequentiert, welche können Unterstützung gebrauchen? An welchen Stellen bilden sich bei Stadtfesten große Menschenansammlungen? Welche Auswirkungen haben Straßensperrungen auf die Besuchsfrequenz? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen schaffen wichtige Voraussetzungen für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung. Deshalb werden zur Zeit am Bielefelder Süsterplatz und in der Bahnhofstraße Geräte zur Frequenz-Erfassung von Besucherinnen und Besuchern in einem Reallabor getestet. Die Technik könnte mittelfristig die veraltete Passantenfrequenz-Zählung per Hand ersetzen. Ziel der Erfassung ist es, Handlungsbedarfe zu erkennen und Planungen zu überprüfen. Das Projekt wird von dem Digitalisierungsbüro der Stadt Bielefeld mit wissenschaftlicher Begleitung des Fraunhofer IOSB-INA durchgeführt und vom City.Team Bielefeld unterstützt. 

Daten schaffen Grundlagen 

Vor dem Start des Reallabors führten das Fraunhofer IOSB-INA und das Digitalisierungsbüro der Stadt Bielefeld Workshops mit den Interessengruppen durch, um zu klären welche Bedarfe es für eine Frequenzmessung in der Innenstadt gibt. Bei dem Test in der Praxis geht es jetzt darum, die Technik genau zu prüfen. Denn die Qualität der Daten von den Geräten und die Aussagekraft der Auswertungen müssen Anforderungen erfüllen. Nur wenn das der Fall ist, kommt die Technik für den flächendeckenden Einsatz in der Bielefelder Innenstadt in Frage. Installiert sind in dem Reallabor am Süsterplatz die innovativen Geräte von zwei Herstellern. „Wir haben uns für diesen begrenzten Testbereich entschieden, da wir hier den größten Teil der identifizierten Anwendungsfälle nachbilden und pilotieren können“, erklärt Jens-Peter Seick vom Fraunhofer IOSB-INA. Zusätzlich sind zum Abgleich auch Geräte im Bereich der Bahnhofstraße installiert. Während der Erprobung werden beispielsweise Testpersonen durch den Bereich geschickt, um die Funktionen der Geräte zu verifizieren. 

Innovativ und sicher 

Die Geräte bieten die neueste Technik für die automatisierte Erfassung von Besuchsströmen, indem sie die Mobilgeräte vorbeigehender oder -fahrender Menschen in der Innenstadt erfassen. Personenbezogene Daten werden dabei nicht registriert. Die Technik arbeitet nach Angaben der Hersteller datenschutzkonform und ist bereits in Einkaufszentren im Einsatz. Outdoor steht die Erprobung der Technik noch am Anfang. „Wenn der Test im Reallabor erfolgreich ist, könnte die neue Technik in der Bielefelder Innenstadt auf den wichtigsten Straßen und Plätzen installiert werden und so eine dauerhafte Erfassung von Besuchsströmen möglich machen. Das würde uns wichtige Erkenntnisse für eine strategische Ausrichtung von Projekten geben“, erklärt Charlotte Höpker vom City.Team Bielefeld. „Die Technik kann deutlich differenziertere Antworten liefern als die veraltete Zählung per Hand oder die Erfassung mit klassischer Zähllinientechnik.“ Das Reallabor läuft, bis alle Fragen zur Technik und ihrer Anwendbarkeit in der Praxis beantwortet und die Testdaten ausgewertet sind. 

 


Der Gutschein für Bielefeld

Der Bielefeld-Gutschein ist klein, handlich und kann in mehr als 50 Geschäften und Freizeiteinrichtungen als vollwertiges Zahlungsmittel eingelöst werden. Das Angebot bindet die Kaufkraft zugunsten von Bielefelder Unternehmen und vereint die Belebung der lokalen Wirtschaft mit einem vielfältigen Erlebnisangebot der Bielefelder City. Arbeitgeber können den Gutschein im Sinne des sogenannten „steuerfreien Sachbezuges“ für ihre Mitarbeiter nutzen. 

Das Projekt wird gemeinsam mit der Kaufmannschaft Altstadt, der Werbegemeinschaft City rund um die Bahnhofstraße, dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Ostwestfalen, dem Handelsverband OWL und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WEGE entwickelt.  

Alles auf einen Blick: bielefeld-gutschein.de 

 


Gewerbe- und Leerstandskataster

Die Bielefelder Innenstadt ist auch ein breit aufgestellter Wirtschafts-, Dienstleistungs- und Gewerbestandort. Das Bielefelder Standortportal ist eine Plattform, auf dem Leerstände zeitnah und zielgerichtet am Markt platziert werden und Interessenten kostenlos tagesaktuelle Angebote abrufen können.  Die digitale Plattform wurde 2021 neu entwickelt und wird aktuell um weitere Services und Anwendungen erweitert.

www.standortportal-bielefeld.de

 


Innenstadtstrategie 

Im Oktober 2021 wurde das Planungsbüro Urbanista aus Hamburg beauftragt, planerische Grundlagen für die City zu erarbeiten. Das Planungsbüro erarbeitet ein Konzept für die strategische Ausrichtung der Bielefelder Innenstadt, das als Grundlage für die Maßnahmen des City-Managements und für die Akquirierung von Fördermitteln dient.  Der Innenstadtcheck wurde erfolgreich bereits abgeschlossen. Verschiedene Beteiligungsformate generieren wertvollen Input für das Gesamtkonzept. So fanden Ende März 2022 Stadtspaziergänge zu den Themen „Potenzialorte“ und „konsumfreier Aufenthalt“ statt. Weitere Spaziergänge sind nach den Sommerferien geplant.  

 

Bürgerbeteiligung: Bielefelds Innenstadt im Jahr 2032 

Ein weiteres Beteiligungsformat ist das Beteiligungs-Kit. Dabei handelt es sich um einen Baukasten für eine selbstorganisierte Gruppenarbeit. Das Kit besteht aus vier Leveln, die sich alle mit der Innenstadt und ihrer Zukunft beschäftigen.  

  • Persönliche Karte der Innenstadt gestalten 
  • Zukunftsthesen: Wohin geht die Reise? 
  • Zukunftsprojekte für die Innenstadt: Wie und wo soll sich die Innenstadt verändern? 
  • Bielefelds Innenstadt 2032: Warum kommen die Menschen in zehn Jahren in die Innenstadt? 

Dieses Beteiligungsformat ist bereits abgeschlossen.

 


 

Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen

Ende 2020 ist die Stadt Bielefeld ist in das Sofortprogramm Innenstadt des Landes NRW aufgenommen worden. Bereits im Januar 2021 hat die Stadt den Entwicklungsprozess für die Innenstadt gestartet, der die Entwicklung der Innenstadt zukünftig steuern soll. Aufbauend auf einer Analysephase erfolgt die Ausarbeitung einer Gesamtstrategie inklusive der Definition von Handlungsschwerpunkten für konkrete kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen.
Zentrale Förderbausteine des Sofortprogramms Innenstadt 2021 sind:

•    die Erarbeitung planerischer Grundlagen
•    der Aufbau und die Begleitung des neu konzipierten Zentrenmanagements

Weitere Informationen folgen in Kürze.

 


 

Regionale Umfrage zur Attraktivität der Bielefelder City

Erstmals wurden sowohl Bielefelder:innen als auch Menschen aus der angrenzenden Region zur Attraktivität der Bielefelder City befragt.  Die vom Bielefelder Marktforschungsinstituts „rc – research & consulting GmbH“ durchgeführte repräsentative Umfrage offenbart eine differenzierte, abwägende und keineswegs einseitige Wahrnehmung der Innenstadtentwicklung.

Download  Studien-Ergebnisse  - herausgegeben vom Verkehrsverein Bielefeld e. V.

 

 


 

Adventszeit 2021: Kooperation von City.Team und moBiel beim P+R Angebot

"Entspann Dich mal … mit mehr Park+Ride in Bielefeld“ – mit diesem Slogan werden Besucher:innen der Bielefelder Innenstadt auf ein erweitertes Park+Ride-Angebot zur Vorweihnachtszeit aufmerksam gemacht. Durch die Kooperation des Bielefelder City.Teams mit moBiel stehen in der Adventszeit an Werktagen statt 530 Park+Ride-Plätzen mehr als 700 zur Verfügung und an den Advents-Wochenenden insgesamt fast 2.000. 

Infos: www.mobiel.de/xmas

 

 

 

 

 

Wer sucht, der findet.